Neuer Arm für neue mobile Roboterplattform

Die durch Studenten des Campus Technik Lienz und der Universität Innsbruck derzeit geplante Roboterplattform hat eine Ergänzung in Form eines neuen Greifarms von Franka Emika bekommen.


Der neue Roboterarm Franka Emika Panda wird sowohl als stationärer Arm als auch für die mobile Roboterplattform von Robotnik Kairos verwendet. Das Hightech-Produkt besitzt sieben Gelenke und ist somit ein redundantes System. Panda ist im kooperativen Modus nutzbar, per Hand positionier- und programmierbar und lässt sich leicht in das  Robot Operating System (ROS) integrieren. 

Der deutsche Hersteller Franka Emika hat für Panda den „German President‘s Award for Innovation in Science and Technology“ gewonnen und brachte es als einziges deutsches Unternehmen auf das Titelblatt des TIME Magazine’s in der Edition „Best Inventions 2018“. Der Roboterarm verkauft sich derzeit für Industriezwecke weltweit am schnellsten und findet Einsatz in Produktionsprozessen wie Tests, Inspektionen, Abwicklung, Verpackung und Zusammenbau.

Panda wird mittels Handbewegungen programmiert:

 
Panda führt gelernte Bewegungen selbstständig aus: